A9 Tankstellensanierung an der AS Ingolstadt

A9 Tankstellensanierung an der Anschlussstelle Ingolstadt-Nord





Aktuelles


Die zweite Bauphase ist angelaufen. Seit November werden von der Baugrubensohle aus die tieferliegende Bodenschichten mittels Austauschbohrung nach oben gefördert, beprobt, nach Schadstoffklassen separiert und auf geeignete Weise entsorgt.
Die Arbeiten können nur im Winter durchgeführt werden, da nur bei niedrigen Temperaturen gearbeitet werden kann.



Lage der Autobahn A 9 im Netz


Die A9 ist die wichtigste Nord-Südverbindung in Bayern und verbindet die Wirtschaftsräume Nürnberg, Ingolstadt und München.




Seitenanfang


Verkehr

Die Verkehrsbelastung beträgt im Abschnit zwischsen Ingolstadt-Nord und Ingolstadt-Süd im Durchschnit rund 95.000 Fahrzeuge am Tag. Der Wert steigt im Urlaubsreiseverkehr auf einen Spitzenwert von über 130.000 Fahrzeuge am Tag an. Die kreuzende Bundesstraße B16a ist mit über 25.000 Fahrzeugen am Tag belastet.




Seitenanfang


Gründe für Baumaßnahme

An der Anschlussstelle Ingolstadt-Nord befand sich früher eine Tankstelle. Im Untergrund sind im Bereich der Kraftstofftanks erhebliche Verunreinigungen durch kraftstoffspezifische Schadstoffe vorhanden. 1993 wurde die Tankstelle oberirdisch rückgebaut. Zunächst wurde versucht die Verunreinigungen durch eine Grundwassersanierungsanlage zu beseitigen. Nachdem dies nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat, muss jetzt der verunreinigte Boden weitgehend ausgetauscht werden.


Seitenanfang


Durchführung der Sanierung

In einem ersten Bauabschnitt wurden die vorhandenen Bauwerke bis in 4 Meter Tiefe abgebrochen sowie der Rückbau der vorhandenen Sparten durchgeführt. Dazu wurde eine Baugrube erstellt, die mittels Bohrpfahlwänden und Böschungen gesichert wurde. Der Baugrubenaushub wurde auf seinen Schadstoffgehalt untersucht und abhängig von den Meßergebnissen auf geeignete Weise entsorgt.
Anschließend wird in einem zweiten Bauabschnitt von der Baugrubensohle aus die tieferliegende Bodenschichten mittels Austauschbohrung nach oben gefördert, beprobt, nach Schadstoffklassen separiert und auf geeignete Weise entsorgt.
Da die verunreingten Bereiche unmittelbar neben der Einfahrtsrampe der Anschlussstelle liegen, muss diese während der Arbeiten gesperrt werden.


Seitenanfang


Verkehrsführung

Die Einfahrtsrampe der Anschlussstelle Ingolstadt-Nord in Fahrtrichtung München wird während der Arbeiten voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Römerstraße zum unmittelbar nördlich gelegenenen Einfahrtsast nach München. Der Verkehr von Ingolstadt kommend muss daher statt nacht rechts in den direkten Einfahrtsast nach München zunächst nach links in die Römerstraße einfahren, um nach etwa knapp 200 Metern nach rechts in den Einfahrstast nach München abzubiegen.



Seitenanfang