A 92 München - Deggendorf

Grundhafte Erneuerung zwischen Moosburg-Süd und Isarbrücke Moosburg



Aktuelles: Bis Mitte April werden in einer Inselbaustelle Arbeiten im Mittelstreifen durchgeführt. Anschließend wird in der Bauphase 2 bis Ende Juli die Fahrbahn in Fahrtrichtung Deggendorf erneuert.



Lage und Verkehrsbedeutung



Die Autobahn A 92 wurde in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts gebaut und hat inzwischen das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Die Autobahndirektion Südbayern hat sich daher dazu entschlossen den gesamten Bereich zwischen Flughafen München und Dingolfing-Ost schnellstmöglich komplett zu erneuern.
Im Jahr 2017 wurde mit dem ersten Abschnitt zwischen Erding und Moosburg-Süd begonnen. In den nächsten Jahren folgen die Nachbarabschnitte. Nach derzeitigem Planungsstand ist für 2019 der Abschnitt von Freising-Ost bis Erding vorgesehen. Dazu sind umfangreiche Abstimmungen mit den zuständigen Naturschutzbehörden erforderlich, da sich die Autobahn hier in einem naturschutzfachlich sehr sensiblen Bereich befindet.
Der Bereich zwischen Isarbrücke Moosburg und Dingolfing-Ost wurde in 6 Planungsabschnitt aufgeteilt. Für alle 6 Abschnitte laufen die Planungen auf Hochtouren. Dreh- und Angelpunkt bei den Planungen für die grundhafte Erneuerung ist die Vorgabe, die Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich zu halten und Stauungen zu vermeiden.


Seitenanfang


Baumaßnahme

Die Arbeiten zur grundhaften Erneuerung der A 92 gehen mit einem weiteren Abschnitt - von Moosburg-Süd bis zur Isarbrücke - in diesem Jahr weiter.
Dazu wird als erstem Schritt von Montag, den 26. Februar bis Mittwoch, den 28 Februar an der Anschlussstelle Moosburg-Süd die Ausfahrt aus der Autobahn von München kommend gesperrt. Die Sperrung ist erforderlich, um dort ein Provisorium für die spätere Baustellenverkehrsführung errichten zu können.
Voraussichtlich ab dem 5. März wird auf der A 92 die Verkehrsführung für die Bauphase 1 aufgebaut. In der Bauphase 1 wird bis Mitte April der Verkehr zwischen Moosburg-Süd und der Isarbrücke in beiden Fahrtrichtungen nach außen verlegt, damit im Mittelstreifen gearbeitet werden kann. Im Mittelstreifen werden umfangreiche Arbeiten zur Vorbereitung der späteren Verkehrsführung der Bauphase 2 errichtet. Die Schutzplanken werden abgebaut, es werden Asphaltierungsarbeiten für Mittelstreifenüberfahrten und provisorische Anbindungen der beiden Anschlussstellen vorgenommen sowie Teile des Mittelstreifens befestigt.
Von Mitte April bis Ende Juli wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Deggendorf erneuert. In dieser Zeit werden alle vorhandenen vier Fahrspuren in einer verengten Baustellenverkehrsführung auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung München geführt. In der Bauphase 3 von Ende Juli bis Anfang Oktober folgt die Erneuerung der Fahr-bahn in Fahrtrichtung München. In der abschließenden Bauphase 4 werden bis voraussichtlich Ende November die Schutzsysteme im Mittelstreifen aufgebaut. Dazu wird der Verkehr in beiden Fahrtrichtung wie in Bauphase 1 nach außen verlegt, um Platz für die Arbeiten im Mittelstreifen zu bekommen.
Da im diesjährigen Abschnitt auch die beiden Anschlussstellen Moosburg-Süd und Moosburg-Nord liegen, müssen diese Anschlussstellen pro Fahrtrichtung jeweils für ca. 2 Wochen gesperrt werden. Da zunächst in der Bauphase 2 die Fahrtrichtung Deggendorf erneuert wird, werden die ersten Sperrungen in Fahrtrichtung Deggendorf erfolgen. Die Anschlussstellen werden nicht gleichzeitig gesperrt, so dass über die jeweils andere Anschlussstelle ausgewichen werden kann. Konkret stehen folgende Sperrzeiten an:

Die Ein- und Ausfahrten an der Anschlussstelle Moosburg-Süd werden in Fahrtrichtung Deggendorf Ende Mai/ Anfang Juni für zwei Wochen gesperrt.
Die Ein- und Ausfahrten an der Anschlussstelle Moosburg-Nord werden in Fahrtrichtung Deggendorf Ende Juni ebenfalls für zwei Wochen gesperrt.
Bei den Arbeiten für die Erneuerung der Fahrbahn in Fahrtrichtung München (Bauphase 3) werden die Ein- und Ausfahrten der beiden Anschlussstellen Moosburg-Süd und -Nord im Sommer jeweils für zwei Wochen gesperrt. Die genauen Termine werden wir dazu noch mitteilen.



Seitenanfang



Verkehrsführung in der Baustelle

Die Baustelle wurde so organisiert, dass in den Hauptverkehrszeiten alle vorhandenen 4 Fahrspuren aufrechterhalten werden. Die Arbeiten zum Aufbau und Umbau der Verkehrsführung finden überwiegend nachts oder zu verkehrsarmen Zeiten statt. Um die umfangreichen Arbeiten zur Erneuerung des 8 Kilometer langen Autobahnabschnitts und der 2 Brücken in einer Bausaison bis zum Winter fertig stellen zu können, werden viele Arbeiten in der Nacht ausgeführt.
Aus Sicherheitsgründen ist die Geschwindigkeit in der Baustelle auf Tempo 60 begrenzt. Wegen der begrenzten Fahrbahnbreiten gilt das Prinzip des "Versetzt Fahrens", das durch ein Überholverbot ergänzt wird.



Seitenanfang